Start Reading

Streit ums Impfen: Wie nötig und nützlich ist schützende Immunisierung?

Ratings:
250 pages18 minutes

Summary

Wieder grassieren in Deutschland die Masern - und auch andere Infektionskrankheiten breiten sich wieder aus. Der Grund dafür: Viele Eltern lassen ihre Kinder nicht oder nur unzureichend gegen diese vermeintlich harmlosen Kinderkrankheiten impfen - aus Angst vor Nebenwirkungen und Spätfolgen. Aber wie berechtigt sind diese Befürchtungen?

Weltweit sterben noch immer hunderttausende Menschen jährlich an einer Krankheit, die bei uns gerne als harmlose Kinderkrankheit gilt: Masern. Und auch Keuchhusten, Diphterie und Mumps können bei schweren Verläufen zu bleibenden Schäden und sogar dem Tod führen. Seit Einführung der staatlichen Impfprogramme ist dies aber bei uns und in den meisten Industrieländern in Vergessenheit geraten - eben weil diese Krankheiten so selten geworden sind. Stattdessen überwiegen bei vielen Eltern die Befürchtungen, die Impfstoffe oder ihre Zusatzstoffe könnten ihrem Kind schaden - und sogar bleibende Entwicklungsstörungen wie Autismus hervorrufen.

Was aber ist dran an der Angst vor dem "Pieks"? Und wie nötig sind Impfungen gegen Masern, Mumps und Co heute noch?

Read on the Scribd mobile app

Download the free Scribd mobile app to read anytime, anywhere.