Start Reading

LENZ: Das Hauptwerk des Autors von Dantons Tod, Woyzeck Leonce und Lena (Eine Schizophreniestudie)

Ratings:
35 pages32 minutes

Summary

Lenz ist auf der Reise in das Bergdorf Waldbach zum Pfarrer Oberlin. Seine Wanderung führt ihn durch das winterliche Gebirge, dessen Unwirtlichkeit und Kälte er nicht spürt. Das Gefühl für Raum und Zeit geht Lenz verloren, er hört die Stimmen der Felsen, sieht die Wolken jagen und in der Sonne ein "gleißend Schwert", das die Landschaft schneidet. Die eigene völlige Erschöpfung dringt nicht mehr in sein Bewusstsein, sondern wird Teil des Weltalls, Ausgangspunkt kürzester Augenblicke höchster Glücksgefühle und langer Phasen der Gleichgültigkeit. Der Abend bringt ihm Einsamkeit und Angst, seine Schritte werden ihm wie "Donnergrollen, es ist ihm, als "jage der Wahnsinn auf Rossen hinter ihm". "Lenz" ist ein Werk von Georg Büchner, der Titel stammt jedoch nicht vom Autor selbst. Sie erschien postum 1839. Ihre genaue Entstehungszeit ist unbekannt, Büchner hat sich aber nachweislich spätestens seit dem Frühjahr 1835 mit dem Stoff beschäftigt.
Georg Büchner (1813-1837) war ein hessischer Schriftsteller, Mediziner, Naturwissenschaftler und Revolutionär. Er gilt trotz seines schmalen Werkes - er starb bereits im Alter von 23 Jahren - als einer der bedeutendsten Literaten des Vormärz. Teile seines Werkes zählen zur Exilliteratur.

Read on the Scribd mobile app

Download the free Scribd mobile app to read anytime, anywhere.