Start Reading

Polygamie für alle und jetzt! Mein Recht auf vier Frauen: Was die Syrer dürfen, will ich auch

Ratings:
82 pages30 minutes

Summary

  Der männliche Bundesdeutsche hat in den heutigen Tagen allen Grund zum berechtigten und nachvollziehbaren und auch aus Gerechtigkeitsgründen gebotenen blanken Sozialneid. Was nämlich vielen Muslimen in Deutschland gestattet ist, ist ihm ausdrücklich verboten. Wenn der durchschnittliche Bundesbürger bisher beim grausamen Schächten und der bei Muslimen üblichen Kinderehe ein Auge zudrückte und sich sagte, dass er dies auch gar nicht machen will, muss er jetzt allerdings mit neidvollen Blicken ansehen, dass der deutsche Staat die Vielweiberei und Polygamie für die "traumatisierten" Flüchtlinge in Form des Familiennachzuges finanziert, duldet und subventioniert. Während viele Bundesdeutsche gar keine Frau haben, da sie leider keine Millionäre sind oder älter als 30 Jahre und vielleicht durch Gender Mainstream traumatisiert wurden, siedeln sich immer mehr glückliche Syrer in Deutschland mit vier Ehefrauen an. Die so heimelig und mit opulentem Sex umsorgten Kriegsflüchtlinge zeigen dem vereinsamten und isolierten Bundesdeutschen jetzt mal richtig die Kante: Seht her, ich habe vier Frauen und du gar keine. Und das Beste daran: Der einsame Bundesdeutsche finanziert den Privatharem sogar. Na, wenn das keine Hake ist, sagt sich die Kanzlerin und lacht sich kaputt.      

Read on the Scribd mobile app

Download the free Scribd mobile app to read anytime, anywhere.