You are on page 1of 4

Mai 2010 nahmen ergriffen hat.

Eine derte Transaktionssteuer ein-


frühere Reaktion hätte mit zuführen. Unter diesen Bedin-
Sehr geehrte Damen und Her-
hoher Wahrscheinlichkeit zu gungen konnten und wollten
ren,
einer schnelleren Beruhigung wir der Bürgschaft nicht zu-
liebe Leserinnen und Leser,
der Märkte und damit zu einer stimmen.
liebe Freunde, geringeren deutschen Bürg- Aus der niedersächsischen SPD
schaft geführt. gibt es diesen Monat gute
im Mai gab es im Bundestag Die SPD hat sich bei beiden Nachrichten: Am 29. Mai wur-
eigentlich nur ein großes The- Abstimmungen über die deut- de Olaf Lies mit über 90% Zu-
ma: die griechische Finanzkrise schen Bürgschaften enthalten. stimmung zum Landesvorsit-
und ihre Folgen für die Stabili- Wir sind der Meinung, dass zenden gewählt. Eine gute
tät des Euro. Der Bundestag Griechenland und dem Euro Wahl und ein tolles Ergebnis
musste innerhalb kürzester Zeit geholfen werden muss. Aber für Olaf! Ich wünsche ihm alles
über deutsche Bürgschaften wir fordern, dass mit unserer Gute und viel Erfolg.
von insgesamt rund 170 Mrd. Hilfe auch die Finanzindustrie Eine angenehme Lektüre
Euro entscheiden. an den Kosten dieser Krise wünscht Ihnen
Auch wenn diese Bürgschaften beteiligt wird. Schließlich hat
Ihre
in der aktuellen Situation tat- sie großen Anteil an den ge-
sächlich kaum zu umgehen wa- genwärtigen Problemen. An
ren, ganz so hoch hätten sie diesem Punkt wollte Schwarz-
nicht ausfallen müssen. Angela Gelb aber keine Zugeständnis-
Merkel hat durch ihre zögerli- se machen, insbesondere hat
che Haltung vor den Wahlen in die Koalition zum Zeitpunkt
Nordrhein-Westfalen verhin- der Abstimmungen keine
dert, dass die EU rasche und ernsthafte Bereitschaft erken-
entschiedene Antikrisenmaß- nen lassen, die von uns gefor-

Inhalt
Vor Ort I: Gutes Timing entscheidet über Erfolg
des JadeWeserPorts Seite 4

Vor Ort II: Besuch bei Turbo-Technik Wilhelmsha-


Finanzen I: Finanzindustrie an Euro-
ven Seite 4
Rettungspaketen beteiligen Seite 2

Finanzen II: SPD fordert Finanztransaktions-


steuer Seite 3

SEITE 1 Karin Evers-Meyer


Bericht aus Berlin Mai 2010

FINANZINDUSTRIE AN wendigen Entscheidungen sie mehr denn je gebraucht


nicht auszuweichen. Auch der wird, schweren Schaden ge-
EURO-RETTUNGS- Vorsitzende der Eurogruppe, nommen. Angela Merkel ist in
PAKETEN BETEILIGEN Jean-Claude Juncker, IWF- dieser Krise ein gefährliches
Wir erleben derzeit die dritte Chef Dominique Strauss- Spiel eingegangen – und
Welle der Krise, die 2008 auf Kahn, EU-Kommissions- Deutschland muss dafür einen
den Finanzmärkten begonnen präsident José Manuel Barro- hohen Preis zahlen.
hat. Zuerst drohte der Zusam- so, Währungskommissar Olli Anfang Mai hat der Deutsche
menbruch des Finanzsektors. Rehn und zahlreiche europäi- Bundestag über eine Krediter-
Dann folgte der schärfste Ein- sche Partner haben die Bun- mächtigung in Höhe von 22,4
bruch des Wachstums in der desregierung in eindringlichen Milliarden Euro beraten. Am
Nachkriegszeit. Jetzt geht es Appellen aufgefordert, die poli- Tag der Entscheidung, dem 7.
um die Handlungsfähigkeit der tischen Entscheidungen nicht Mai, wiesen Vertreter der Re-
Staaten und um den Zusam- zu blockieren, um Spekulatio- gierungskoalition unsere Fra-
menhalt Europas – letztlich um nen gegen den Euro eindäm- gen, ob noch weitere Belas-
die Selbstbehauptung der De- men zu können. Merkel aber tungen auf die deutschen
mokratie. Binnen weniger Mo- wollte unangenehme Wahrhei- Steuerzahler zukommen, mit
nate hat sich die Finanzkrise ten bis nach den Landtags- Empörung zurück. Der FDP-
Griechenlands ausgeweitet zu wahlen in Nordrhein-Westfalen Haushaltspolitiker Otto Fricke
einer schweren Belastungs- verschieben. rief, es werde „keinen Cent
probe für die Eurozone und Das Ergebnis ist ein politi- mehr“ geben.
zum drohenden Vertrauens- sches Debakel: Bei den Wah- Schon wenige Stunden nach
verlust in die europäische Eini- len in NRW ist Schwarz-Gelb der Entscheidung begannen in
gung. gescheitert. Innenpolitisch ist Brüssel fieberhafte Verhand-
Wir erleben, wie die Regierung Merkel und Westerwelle die lungen über ein vielfach grö-
Merkel in den zurückliegenden Mehrheit für schuldenfinan- ßeres Rettungspaket. Am 8.
Monaten auf dramatische Wei- zierte Steuersenkungen, für und 9. Mai erreichten uns
se versagt hat. Sie hat Ent- die Kopfpauschale und für den Nachrichten, dass es nun um
scheidungen verschleppt und Ausstieg aus dem Atomaus- die gigantische Summe von
verschleiert. Sie hat auf euro- stieg verloren gegangen. Aber 750 Milliarden Euro gehe. Und
päischer Ebene rasche und noch viel gravierender sind die in der Tat, am 11. Mai be-
wirksame Antikrisenmaßnah- Isolation und der Verlust von schloss das Kabinett einen
men ausgebremst. Sie hat Ansehen und Einfluss weiteren Gesetzentwurf, mit
Parlament und Öffentlichkeit in Deutschlands in Europa. Noch dem der Bund zur Bürgschaft
Deutschland zu täuschen ver- nie seit dem Beginn der euro- des deutschen Anteils an den
sucht. Warnende Stimmen päischen Einigung vor 60 Jah- neuen Krediten ermächtigt
gab es zuhauf. Nicht nur die ren war der Ruf der Bundesre- werden soll, dieses Mal in Hö-
SPD hat darauf gedrungen, publik in Europa so ruiniert wie he von mehr als 147 Milliarden
den Bundestag frühzeitig offen heute. Die deutsch-fran- Euro. Wie genau es zu den
zu informieren und den not- zösische Achse hat jetzt, da Ereignissen am 8. und 9. Mai

SEITE 2 Karin Evers-Meyer


Bericht aus Berlin Mai 2010

kam, ist noch nicht klar. Wir SPD-fordert Finanz- maßlose Einschnitte bei öf-
wissen aber, dass es nur zwei fentlichen Aufgaben nicht nur
mögliche Lesarten gibt: Ent-
transaktionssteuer die soziale Spaltung der Ge-
weder die Bundesregierung Unsere Forderung an die Bun- sellschaft vertiefen, sondern
wusste schon am Freitag was desregierung lautet: Wir brau- auch zu wirtschaftlichem Still-
kommt und hat den Bundestag chen dringend schnelle und stand führen. Wenn jetzt ganz
belogen. Oder Merkel ist ah- verbindliche Schritte zum Ver- Europa auf einen Schlag die
nungslos nach Brüssel gefah- bot gefährlicher Finanzproduk- öffentliche Hand schwächt,
ren und wurde von den Ent- te, damit spekulative Geschäf- taumeln wir in den nächsten
wicklungen überrollt, so dass te mit Kreditausfallversiche- Krisenzyklus mit Konjunktur-
am Ende nicht nur ohne rungen (englisch: Credit De- einbruch, Arbeitslosigkeit,
Deutschland, sondern sogar fault Swaps, kurz CDS) und Steuerausfällen und Schulden.
gegen Deutschland entschie- mit Leerverkäufen verhindert Wir brauchen ohne weiteren
den wurde. Beides zeigt, dass werden. Wir brauchen jetzt Zeitverlust ein Impulspro-
diese schwarz-gelbe Regie- entschiedene Schritte, um die gramm für private und öffentli-
rung nicht vertrauenswürdig Macht einiger weniger Rating- che Investitionen, das Kom-
ist. Agenturen zu begrenzen und munen hilft, Bildung verbes-
Der Bundestag musste Mitte den unhaltbaren Zustand zu sert, Forschung antreibt, Zu-
Mai also wiederum entschei- beenden, dass dieselbe Ra- kunftsmärkte erschließt und
den, ob die Regierung die ting-Agentur, die über die Bo- die neuen Effizienz- und Um-
Freigabe einer Kreditbürg- nität entscheidet, von anderen welttechnologien in Deutsch-
schaft erhält. Unruhe und Em- Geschäften mit Finanzmarkt- land und Europa entwickelt.
pörung aber sind selbst in den akteuren profitiert. Wir brau-
Reihen von Union und FDP chen eine europäische Rating-
gewachsen. Auch viele Koaliti- Agentur. Wir brauchen zudem
onspolitiker fühlen sich mittler- endlich Transparenz und Auf-
weile von Merkel an der Nase sicht über den „grauen“ (unre-
herum geführt und haben sich gulierten) Kapitalmarkt. Wir
einer abschließenden Bera- brauchen besseren Verbrau-
tung verweigert. Die Ereignis- cherschutz und einen Finanz-
se seit dem 7. Mai haben die TÜV.
Haltung der SPD-Bundes- Unsere Forderung nach der
tagsfraktion unmissverständ- Finanztransaktionssteuer ist
lich bestätigt. Wir bleiben da- Teil einer umfassenden und
bei: Eine reine Kreditermächti- wachstumsorientierten Konso-
gung reicht nicht aus, um die lidierungsstrategie. Appelle zur
Krise an der Wurzel zu pa- Sparsamkeit reichen nicht
cken. mehr aus. Die Staaten müs-
sen Einnahmen sichern. Denn
es wird immer klarer, dass

SEITE 3 Karin Evers-Meyer


Bericht aus Berlin Mai 2010

Vor Ort I: Gutes Ti- Die Verschiebung der Inbe- Vor Ort II: Besuch
triebnahme um neun Monate
ming entscheidet der derzeit schwierigen kon-
bei Turbo-Technik
über Erfolg des Ja- junkturellen Lage im Contai- Wilhelmshaven
deWeserPorts nergeschäft geschuldet. Des- Im Mai hatte ich endlich wie-
wegen ist das auch keine Ab- der einmal die Gelegenheit,
Ende Mai kam die endgültige
sage an Wilhelmshaven, son- einen Betrieb in meinem Wahl-
Entscheidung: Der JadeWe-
dern beschreibt die derzeit kreis zu Besuchen: die Turbo-
serPort wird erst im August
schwierige Lage für alle Häfen Technik GmbH in Wilhelmsha-
2012 seinen Betrieb aufneh-
in Europa. ven. Turbo-Technik ist ein Fa-
men. Natürlich ist diese Verzö-
Es wäre angesichts dieser milienunternehmen. Die Firma
gerung ärgerlich. Aber wichti-
Probleme wünschenswert, repariert Handels- und Marine-
ger ist, dass der JadeWeser-
wenn die Landesregierung schiffe. Ich war sehr beein-
Port von Beginn an gut ausge-
endlich eine klare Linie fände, druckt, wie vielseitig die Arbeit
lastet ist. Deswegen bin ich
mit der sie sich auch der Un- bei Turbo-Technik ist. Die Fir-
dafür, die Inbetriebnahme des
terstützung des Bundes sicher ma setzt auf Industrie-Service
Jade-Weser-Ports an eine
sein könnte. Damit schließe und Anlagentechnik sowie seit
ausreichende Auslastung des
ich auch eine Konjunkturhilfe Jahren auch auf Geothermie-
Hafens in der ersten Ausbau-
für die Betreiber, wie sie viele Anlagen. Empfangen wurde
stufe zu binden. Nach meiner
andere Unternehmen in ich vom Firmenchef Martin
Einschätzung braucht man da-
Deutschland derzeit bekom- Dassler, der mir über die aktu-
für einen Containerumschlag
men, nicht aus. elle Lage der Firma berichtete.
von über 1 Mio. TEU, der ver-
traglich abgesichert werden Am Erfolg des Jade-Weser- Während meines Besuchs hat-
muss. Dafür ist es nicht hilf- Ports habe ich keine Zweifel. te ich auch Zeit, mit dem Be-
reich, wenn täglich in der Das Potential ist enorm. Es triebsratsvorsitzenden Sieg-
muss entschlossen und kon- fried Klein zu sprechen.
Presse um jeden Monat ge-
feilscht wird, in dem der Hafen sequent gehandelt werden
in Betrieb gehen soll. Das ver- und gerade in der Krise gewin-
unsichert die Investoren. nen ein Stück Besonnenheit
Wichtig für den Erfolg des und Professionalität an Wert.
JWP ist ein professionelles Vor allem Letzteres vermisse
Timing und das bedeutet im ich derzeit bei der Landesre-
Falle des JadeWeserPorts, gierung.
dass Fertigstellung, Anbin-
Bericht aus Berlin (v.l.) Siegfried Klein (Betriebs-
dung, Inbetriebnahme und An- Herausgegeben von MdB Karin Evers-Meyer
ratsvorsitzender), MdB Karin Evers-
fangsauslastung zeitlich zu-
Kontakt: Meyer und Firmenchef Martin Dass-
sammenfallen müssen. Dann Sebastian Franke
ler beim Rundgang durch den Be-
Platz der Republik 1
ist es für Unternehmen inte- 11011 Berlin trieb.
Tel.: 030/227-77785
ressant, hier zu investieren. Fax: 030/227-76785
www.evers-meyer.de

SEITE 4 Karin Evers-Meyer